Sie sind hier: Aktuelles » 

Helfen Sie Leben retten!

Werden auch Sie zum Lebensretter mit unseren Erste-Hilfe-Kursen.

RDD Bundesliga Spiel

Roller Derby Karlsruhe vs. Demolition Derby Dolls Hannover

DRK Sandienst beim Rollerderby

Mit zwei Rettungssanitätern und einer Sanitäterin betreute das DRK Rüppurr mal wieder ein Spiel der rocKArollers in der Rheinstrandhalle in Karlsruhe. Wir betreuen mit unserem Team die Spiele unserer Rollerderby Damen schon seit einigen Jahren. Auch wenn es keine direkten Vorgaben gibt, möchten wir die Spiele von Seiten des Sanitätsdienstes hochwertig besetzen. Somit stellen wir immer mindestens einen im Rettungsdienst erfahrenen Rettungssanitäter oder einen Notfallsanitäter ins Team. Durch die umfangreiche Schutzausrüstung werden bei dieser Sportart Verletzungen vorgebeugt, dennoch kann es bei diesem Sport, welcher auf Körpereinsatz und Geschwindigkeit setzt immer zu Stürzten kommen. Die hierbei eintretenden Verletzungsmuster sind nicht immer zu vermeiden. Zum Glück konnten unsere Kollegen an diesem Tag nur Bagatellverletzungen der Spielerinnen versorgen. Für unsere Mannschaft war es der letzte geplante Diensteinsatz im Jahr 2018. Die Notfallhilfe läuft natürlich im Rahmen unserer Freizeitmöglichkeiten immer weiter. Auch während des Einsatzes mit unserer mobile Unfallhilfsstelle an der Rheinstrandhalle war einer unserer Helfer mit dem Einsatz-ATV als Notfallhilfe Helfer im Einsatz. Der Notfallsanitäter unterstütze den Rettungsdienst und den Notarzt bei einer lebensbedrohlichen Erkrankung.

Trotz allem Ehrenamtes müssen wir auch unseren Lebensunterhalt verdienen, wir sind Familienväter und Familienmütter, wir haben auch Angehörige die mehr oder weniger unserer Zeit beanspruchen. Beruflich werden auch von unseren Helfern die einzelnen Leistungen abverlangt. Es ist also absolut klar das weder die Notfallhilfe noch die Schnelleinsatzgruppe Erstversorgung / Patientenablage immer so hoch verfügbar sein kann, wie der öffentliche Rettungsdienst. Zusätzlich müssen die eingesetzten Helfer je nach ihrer Qualifikation zwischen 15 und 30 Stunden Pflichtfortbildung im Jahr erbringen. Die Wartung des Material und der Fahrzeuge das Organisieren und Ausarbeiten der Ausbildungen ist zeit- kostenaufwändig. Wir versuchen nahezu immer für unsere Aufgabe da zu sein, aber nicht immer können alle oder auch nur einzelne Helfer die Aufgabe erfüllen. Dies liegt auch an der aktuell sehr angespannten Personalsituation. Wir suchen daher auch in 2019 wieder Unterstützung, nicht nur finanzielle sonder auch die aktive Mitarbeit von Mitgliedern unserer Gemeinden und Bewohner unserer Stadtteile. Sprechen Sie uns an, kommen Sie zu uns, wie freuen uns auf Ihre Unterstützung! Die Termine unserer Dienstabende finden Sie im Bereich Aktuelles!

18. Dezember 2018 11:31 Uhr. Alter: 97 Tage