Sie sind hier: Aktuelles » 

Helfen Sie Leben retten!

Werden auch Sie zum Lebensretter mit unseren Erste-Hilfe-Kursen.

RDD Bundesliga Spiel

Roller Derby Karlsruhe vs. Zombie Rollergirlz / DRK Rüppurr mit am Start

Um 13 Uhr fanden sich die beiden Rettungssanitäter mit ihrer Sanitäterin an der Rheinstrandhalle in Karlsruhe ein. Wie schon öfter in den vergangenen Jahren wurde das DRK Rüppurr durch den SSC Karlsruhe e.V. zum Dienst gebeten. Der SSC ist der Dachverein, unter dem die Rock-KA-Rollers zu Hause sind. Roller Derby ist ein in Deutschland recht neuer Sport, welcher immer mehr Beliebtheit findet.

 

"Roller Derby ist ein dynamischer Vollkontaktsport, der auf klassischen Rollschuhen im Team gespielt wird. Hierbei benötigt man weder einen Schläger noch einen Ball. Ein Spiel gliedert sich in zwei Halbzeiten (Period) à 30 Minuten und ist in einzelne Spielphasen (Jams) unterteilt.

In maximal zwei Minuten muss die eigene Punktemacher*in (Jammer) möglichst viele gegnerische Blocker*innen überrunden um so Punkte zu erzielen, gleichzeitig versuchen die eigenen Blocker*innen, die gegnerische Jammer*in am Punkten zu hindern.

Neben Fitness, Agilität, Körpereinsatz und Power kennzeichnen auch taktisches Verständnis sowie Teamgeist ein erfolgreiches Spiel (Bout).

Roller Derby wird in Deutschland immer populärer und so gibt es neben Karlsruhe bereits in vielen anderen deutschen Städten ebenfalls Roller Derby Leagues. Seit 2015 nehmen die rocKArollers auch am deutschen Bundesligaspielbetrieb teil.

Aufgrund des nötigen Körpereinsatzes, z.B. Blocken mit den Schultern oder der Hüfte, unterliegt Roller Derby einem sicherheitsrelevanten Regelwerk, welches von mehreren Schiedsrichtern (Referees) während des Spiels kontrolliert wird. Bei einem Regelverstoß muss die betroffene Spieler*in für 30 Sekunden auf die Strafbank(Penalty Box). Solche Penalties gibt es z.B. für illegales Blocken oder das Skaten ausserhalb des Tracks. Auch Non Skating Officials (NSOs) sind nötig, um während des Spiels den Punktestand, die Aufstellung der Spieler*innen oder die Penalties zu kontrollieren.

Bei einem schnellen Kontaktsport bleiben blaue Fleckenleidernicht aus. Deshalb tragen wir eine Schutzausrüstung, die beim Roller Derby Pflicht ist! Neben einem Helm gehören dazu Handgelenk-, Ellenbogen-, Knieschoner sowie einen Mundschutz." (Quelle http://rockarollers.de/roller-derby/)

 

Trotz der sehr guten Schutzausrüstung kann es immer wieder mal zu Verletzungen kommen, wie bei vielen US-Sportarten ist es darum üblich, keinen Start des Spieles zuzulassen, so lange keine professionelle "Erste Hilfe" oder ein "Sanitätsdienst" vor Ort ist. Natürlich möchten wir den sportlichen Kollegen aus Karlsruhe einen professionellen Sanitätsdienst bieten und stehen daher immer wieder gerne bereit, die Spiele zu unterstützen. Im Rahmen des Sanitätsdienstes kam es, wie zu erwarten zu kleineren Versorgungen, welche mit Kühlung und einer Pause gut in den Griff zu bekommen waren. Einmal mussten die Kollegen auf den Rettungsdienst zurückgreifen um einen Patienten im Krankenhaus vorstellen zu lassen. 

Sehr erfreute unsere Kameraden auch der gute Spielausgang zu Gunsten unserer Heimmannschaft. 

Mit 260:137 konnten die "Rock KA Rollers" den Sieg nach Karlsruhe bringen. Auch wir sagen "Herzlichen Glückwunsch Mädels zu dem Sieg" 

 

 

 

9. Juli 2018 09:17 Uhr. Alter: 17Minuten